Sitzhaltung & Anatomie

Das Rückgrat des Menschen besitzt die Form einer Säule, die sich aus den einzelnen, mittels Bandscheiben verbundenen Wirbeln zusammensetzt. Insbesondere die Lendenwirbel tragen das gesamte Gewicht des Oberkörpers. Die Wirbelsäule ist um ihre Vertikalachse drehbar und nach allen Seiten beugsam und entspricht in der Seitenansicht der Form des Buchstaben S. Die Bewegung wird durch die Bandscheiben ermöglicht. Des weiteren wirken die Bandscheiben auch als Stoßdämpfer und ihre Dicke kann sich nach der wirksamen Belastung ändern. Die Bandscheiben werden im Diffusionsprozeß ernährt und die Bewegung des Rückgrats beeinflußt diesen Versorgungsprozeß deutlich positiv, der für die richtige Funktion der Bandscheiben unerläßlich ist. Diese Diffusion wird im großem Maß durch die Bewegung des gesamten Systems der Wirbel und Bandscheiben beeinflußt, wobei diese Bewegung quasi die notwendigen Nährstoffe pumpt. Je mehr sich das Rückgrat bewegt, umso mehr Flüssigkeiten und Nährstoffe können die Bandscheiben absorbieren. Nach Untersuchungen stellt die nicht ausreichende Ernährung der Bandscheiben einen der wichtigsten Faktoren dar, die eine Schmerzentstehung im unteren Rückenbereich (low back pain) beeinflussen und vor allem durch die nicht ausreichende Bewegung des Rückgrats verursacht werden. Die Rückenprobleme werden oft in erster Linie durch eine lange andauernde falsche Körperhaltung und insbesondere durch falsches, statisches Sitzen verursacht. Nach 1998 in Deutschland ausgewerteten Statistiken wurden fast 30% von Arbeitsausfallzeiten aufgrund von Gesundheitsproblemen durch Probleme mit der Rückenmuskulatur verursacht.

Texte und Animationen mit freundlicher Genehmigung von LD Seating